Außergewöhnliches Adventserlebnis mit proVocal
von on Januar 6, 2019 in Konzerte

Jazz in der Kirche und das auch noch in der Adventszeit? Das dürften sich sicher viele Zuhörer gedacht haben, als sie die Karten für das besondere Erlebnis am vergangenen Samstag in Münzesheim gekauft hatten.
Doch wer die eigens für diesen Abend arrangierten Stücke von „Maria durch ein Dornwald ging“, „Tochter Zion“ und „O Heiland, reiß die Himmel auf“ gehört hat, weiß, dass diese Kombination genau die richtige ist, um im Advent anzukommen. Das Jazzensemble Bass’N Two aus Karlsruhe mit den Musikern Jürgen Miller, Matthias Hettel, Holger Tress und David Lohner waren die perfekte Ergänzung für diesen Abend und spielte nicht nur weihnachtliche Lieder, auch aus ihrem Repertoire wurden drei Werke präsentiert, die die hohe Qualität der vier Musiker bestätigt.

Weitere Unterstützung an diesem Abend bekam der Chor proVocal auch von dem Projektkinderchor proVocalino, der unter anderem bei „Rudolph the Red-Nosed Reindeer“, „Somewhere in My Memory“ aus dem Film Kevin allein zu Haus und bei dem Finale von John Rutters „Mass of the Children“ mitsang und für einen bezaubernden Klang und eine spritzige Choreographie sorgten.

Das Konzept des Programms von Dirigent Matthias Böhringer ging auf. Der Weg durch den Advent zum immer feierlicheren Weihnachtsfest wurde durch die Musikauswahl und Zusammenstellung sehr deutlich. Mit weltlichen und meist amerikanischen Liedern wie „Deck the Halls“, „That’s Christmas to me“ sowie „Let it snow“ und „Sleigh Ride“, die mit den Jazzmusikern gemeinsam dargeboten wurden, führte der Weg zu den Denkanstößen wie „Der Rest für das Fest“ und Böhringers „Wann haben wir genug?“ bis hin zu den geistlichen Werken der Adventszeit.

Immer wieder unterschiedliche Zusammensetzungen des Chores sowie unterschiedliche Orte der Darbietung bescherten den Zuhörern Abwechslung und Gänsehautmomente. Mal stand der Chor das Publikum umrundend, mal geteilt im hinteren Teil der Kirche oder, wie das Stück des Männerchors „Ave Maria“ von Biebl, versteckt im Altarraum, um sich rein auf die Akustik des Raumes und des Werkes zu konzentrieren. Das Programm bot vielen jungen SängerInnen aus den eigenen Reihen, sich solistisch zu präsentieren und zu begeistern, was die Zeit wie im Flug vergehen ließ.

Gemeinsam mit dem Publikum erklangen das deutsche, traditionelle Adventslied „Macht hoch die Tür“ und die Zugabe „Leise rieselt der Schnee“ bevor der gelungene Abend mit einem Glas Sekt ausklingen konnte. Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz. Außerdem wünscht proVocal Ihnen allen ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Start ins Jahr 2019. Vielleicht sehen wir bekannte Gesichter schon wieder am 23.02.2019 in der Lutherkirche bei Bruckners 9. Sinfonie und dem „Te Deum“.

Schreibe Einen Kommentar

Webdesign .ideenzone. Kornelia Altdörfer