Elke Sommer (Sopran)
von on November 1, 2021 in 20 Jahre proVocal

Chorgemeinschaft ist etwas Einzigartiges

Elke Sommer

Als proVocal unter dem Namen „Trendchor“ gegründet wurde, war ich dabei und war sehr gespannt. Die seinerzeit definierte Ausrichtung: „Der Chor singt moderne Lieder auf hohem Niveau“ hat mich angesprochen. Ich traf auf vertraute Gesichter und auf den sehr jungen Dirigenten Matthias Böhringer. Das erste Lied, das wir gelernt haben war „ I’m walking“, dann „California Dreaming“. Es hat uns großen Spaß gemacht. Schnell wurde mir klar, dass Matthias ein genialer Chorleiter ist und ich hier richtig bin. Mit „Erlaube mir, fein‘s Mädchen“, ein A capella Stück von Johannes Brahms, führte er uns behutsam in die klassische Chorliteratur ein. Einsingübungen, Stimm- und Gehörbildung, das Wissen um die Hintergründe der Komponisten, die Auseinandersetzung mit den Zeitumständen, die inhaltliche und musikalische Botschaft der Stücke vermittelte uns unser Chorleiter in den Proben eindrücklich, was sehr hilfreich und auch interessant war.

Rasant steigerte sich der Chor. Die Chorgemeinschaft entwickelte sich einzigartig. Das Repertoire wurde anspruchsvoller und erweiterte sich um viele Stilrichtungen und Epochen. Vor Konzerten und Wettbewerben bereitete uns Matthias mit einem unglaublichen persönlichen Einsatz bis zur Aufführungsreife vor.

Höhepunkte in unserer Chorbiographie sind Werke wie: Messias von Händel; Beethovens 9.; Mendelssohns 2. Sinfonie-Lobgesang; Bruckners 9. Sinfonie; die alljährlichen PROMS im Konzerthaus in Karlsruhe. Bei diesen berührenden und ergreifenden Werken mitsingen zu dürfen, empfinde ich als Geschenk.

Die Wandelkonzerte in Gochsheim liebe ich. Die Nähe zu den Konzertbesuchern ist besonders. Unvergesslich sind mir die wunderbaren Aufführungen in der Abenddämmerung auf der Bühne im Schlosshof zwischen den alten Schlossmauern.

Das alljährlich stattfindende Probenwochenende im Schwarzwald ist ein Erlebnis. Matthias bereitet den Chor mit Stimmbildung und Gesangstechniken perfekt auf viele Stunden intensives Proben vor. Legendär ist der Bunte Abend, mit tollen gemeinschaftlichen Aktionen. Fazit: „Viel war’s“ – Schön war’s“.

„Feierfähigkeit“ haben wir bei unseren „After-Glow-Partys“ schon oft unter Beweis gestellt. Dass wir traditionell zum Schluss unser Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ singen, berührt mich jedes Mal in meinem Herzen.

Das gemeinsame Singen im Chor und die Verbundenheit über die Musik und die Texte zu spüren, bereichert mein Leben sehr.

ideenzone.de